Kolonialismus in Hamburg

Kautschuk, Kanonen und Kakao

Der Kolonialismus manifestiert sich in Deutschland besonders in der Kaufmannsstadt Hamburg. In der Alt- und Neustadt vom Rathaus bis zur St. Michaeliskirche entdecken wir auf dieser Stadtführung Spuren der Kolonialgeschichte. Große Kontorhäuser und Firmensitze verweisen auf Akteure der Kolonialpolitik. Welche Waren wurden in den Hamburger Hafen verschifft? Woher kamen sie? Und wie wirkt sich der Kolonialismus bis heute aus?

Wir gehen zum Afrikahaus, zum Laeiszhof und zum Slomanhaus sowie in den Börseninnenhof, wo wir Batavia entdecken. An einem Kolonialwarenladen in der historischen Deichstraße geht es um die vielfältigen Produkte, die aus den Kolonien kamen. Wir werfen einen Blick auf die Speicherstadt, wo viele der wertvollen Waren aus Übersee gelagert und veredelt wurden und sehen auch die St. Michaeliskirche. Und wie kam Prinzessin Salme nach Hamburg?

Bilder

Gruppenanfrage stellen

Mitgliedschaften