Pressestadt Hamburg

Wie haben es Verleger und Redakteure wie Springer, Augstein, Nannen und Bucerius geschafft, sich nach dem Zweiten Weltkrieg zu etablieren und die Stadt Hamburg zu der Pressemetropole in Deutschland zu machen? Welche Bedeutung spielte dabei das liberale Milieu der Stadt?

Welche Folgen hatten die Spiegelaffäre 1962 und die Studentenproteste 1968 für die politische und journalistische Kultur in der Bundesrepublik? Wo waren die Lokale der „Hamburger Kumpanei“ und was steckte hinter dem „Fremdenblatt“?

Auf diesem Stadtrundgang durch die Innenstadt sehen wir u.a. den Neuen Wall, das Rathaus und die Hafencity.

Anekdoten und Erinnerungen aus dem persönlichen Umfeld der Gründergeneration bereichern den Stadtrundgang vom Valentinskamp zur Ericus-Spitze.

inkl. Besuch des Foyers des „Spiegel“-Verlags

Bilder

Gruppenanfrage stellen

Mitgliedschaften